Geschichte des Leipziger Anwaltvereins

Die Gründung eines Vereins der im Landgerichtsbezirk Leipzig zugelassenen Rechtsanwälte geht auf das Jahr 1879 zurück. Das zweite Kaiserreich war gegründet und die Reichsjustizgesetze verabschiedet. Bereits damals war es den Leipziger Rechtsanwälten ein Bedürfnis, sich in Form eines Vereins zusammenzuschließen, zum Zwecke der "Förderung der Berufsinteressen und der Standesehre seiner Mitglieder" sowie "den geschäftlichen Verkehr der Anwälte unter sich zu erleichtern".
Wie viele andere Organisationen wurde der Leipziger Anwaltverein während der Nazidiktatur ver- boten. Im Osten Deutschlands dauerte dieser Zustand bis in die Herbsttage des Jahres 1989 fort.

Gerade einmal vier Wochen waren nach dem Fall der Mauer vergangen, als sich im Dezember 1989 eine "Initiativgruppe Anwaltverein" gründete. Der Gründungsakt zur Wiedergründung des Leipziger Anwaltvereins fand am 17.03.1990 statt. Waren es anfangs 32 Gründungsmitglieder, so haben sich indessen mehr als 568 Kolleginnen und Kollegen (Stand 30.04.2009) dem Verein angeschlossen.

 

zurück...